Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback
   17.08.15 10:01
    Einfach geradeaus gehen!

http://myblog.de/theamdaadventure

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Semester 4 / Week 8

Ich möchte diese Woche gerne nutzen um euch ein wenig genauer zu berichten, wie der Unterricht in diesem 4ten und letzten Semester abläuft! In der Sparte Tanz haben wir: Jazz/Ballett (zusammen), Combinations, Theatre Dance und Steppen. Es gibt keine Levels im tanzen mehr, das heißt wir sind nun alle zusammen! Das ist für uns, die nicht so tollen Tänzern ganz schön hart! Aber was will man machen! In Jazz und Ballet hatten wir vier Wochen um jeweils eine große Choreo zu lernen und ein paar Abläufe "across the Floor". Es war definitiv eine Herausforderung, aber eine angenehme. In Combinations sah die Herausforderung dann nicht mehr so rosig aus. Jede Woche lernten wir eine neue Choreografie, eine am Broadway zu findende sollte ich hinzufügen und wir tanzten sie audition style in kleinen Gruppen um ums daran zu gewöhnen, wie Dance Calls da draußen ablaufen würden. Nicht dass ich irgendwann zu einem Dance Call gehen würde aber ok. Von Chicago zu A Chorus Line, die combos waren schwer und anstrengend zu erfassen. Ich will ganz ehrlich sein: es war die Hölle und wäre mein Lehrer nicht so charmant gewesen und hätte ich es nicht so sehr genossen ihn tanzen zu sehen hätte ich wahrscheinlich ganz schnell das Handtuch geworfen und diese zwei Stunden in der Woche gehasst. In Theatre Dance lernten wir nicht nur neue Kombinationen, wir frischten auch alle alten Chores wieder auf die wir im Laufe der letzten Semester getanzt hatten! Es würde alles in der Tanzprüfung drankommen. Da Theatre Dance ohnehin als die wichtigste Tanzklassen hier geahndet wird, ist das ganz schön viel Material das wir da zu lernen hatten! Und dann war da zu guter letzt Steppen. Ich weiß nicht wer diese geniale Idee hatte, auf jeden Fall sollten wir alle die opening Number aus "42nd street" lernen - dem Steppmusical schlechthin! Es war ein Kampf! Es war extrem schwer, viel zu schnell und zu Beginn absolut unmöglich! Ich hatte keine Ahnung wie ich das neben den anderen Steppnummern hinbekommen sollte! Aber ohne Schweiß kein Preis und so hieß es Zähne zusammenbeißen und durch. Das wars in Sachen Tanz. Daneben hatten wir "audition Techniken" für Schauspiel! Unsere Lehrerin, Sheila überraschte uns am ersten Tag mit einer Audition für einen werbeclip! Wir bekamen alle Infos und wurden ins kalte Wasser geworfen! In ihrem Kurs ging es ganz einfach darum wie man eine Audition gut meistert, wie man es schafft, von der ersten Sekunde bis zum letzten Schritt aus der Türe einen Eindruck hinterlässt. Was ihren Unterricht besonders interessant machte war, dass während einer seine Audition hatte, die anderen Klassenkameraden zur Jury hinterm Tisch wurde. Hatte der Kollege dem Raum dann verlassen wurde heiß diskutiert. Hart aber fair! Aber wirklich hart! Dadurch dass Sheila (wie alle Lehrer) selber immer noch professionell unterwegs sind, berichtete sie uns aus erster Hand von ihren Erfahrungen, was es für uns Super interessant machte! Ein Kurs aus dem ich sehr viel mitnehmen konnte! Eine weitere spannende Klasse war Film! Wir studierten scnenen ein, filmten sie und schauten uns selber auf tape an, wir lernten alles was wir brauche über Jobs im Film, wie ein Dreh abläuft, wie man zu sprechen hat und was die Unterschiede sind zwischen Film und Bühne! Dieser Kurs eröffnete mir den Einblick in eine ganz neue Welt die ich ganz schnell sehr zu lieben lernte! Es fühlte sich für mich von Anfang an extrem gut an, vor der Kamera zu spielen! Ansonsten hatte ich in Schauspiel nicht allzuviel extrem gutes Feedback bekommen, aber mit einem mal änderte sich das schlagartig! Ein Super Gefühl! Der letzte Kurs (außer Musical Theatre) der auf dem Programm stand war "Monolog". Für die Panel Night würden wir nicht nur zwei Songs performen (einen ganzen Song und einen 16-Takte-Cut) sondern auch einen Monolog vorsprechen! Dafür war es unsere Aufgabe in Monologs gute Monologe zu finden, zwei vorzubereiten, um dann am Tag vorher zu erfahren, welchen wir in der Panel Night performen würden! Gail, unsere Lehrerin ist ein erneuter Juwel in meiner Schatzkiste aus tollen Lehrern die ich in den letzten Monaten haben durfte! Sie durchschaute mich sofort und gab mir solch gute Monologe zu lesen, dass ich mich nicht nur verstanden fühlte, sondern auch als Schauspieler Super geshowcased! Ach ja und dann war da Musical Theatre mit Caissie Levy! Sie ist mit Abstand eine der besten Lehrer die ich je hatte! Nicht nur dass das was sie stimmlich kommentiert zu 100% mit dem übereinstimmt was ich mit meiner Gesanglehrerin in meinen Gesangstunden mache, auch sonst ist sie als Lehrer perfekt! Sie ist sehr streng und fordernd auf der einen Seite und wenn man nicht vorbereitet ist, arbeitet sie auch nicht mit einem aber auf der anderen Seite ist sie die wärmste und liebste Lehrerin, die sich mit absolutem Herzblut uns widmet! Sie ist die perfekte Mischung zwischen Autorität und Vertrauensperson! Am Dienstag war also der Tag der Wahrheit - unsere 5 Lieder mussten vorgesungen werden! Dieser Tag war einer meiner größten Erfolge in meiner Laufbahn an der AMDA. Ich meldete mich freiwillig als erste, gab ihr all meinen Papierkram und lieferte ab. Sie hatte mir zugeteilt: "on the other side of the tracks", "something bad is happening" und "I think that he likes me" - ich hatte als free choice "a dream is a wish the heart makes", "love song" und "loosing my mind" --- sie hatte es uns freigestellt einen 6ten Song zu bringen wenn wir wollten. Nicht nur war ich die einzige mit 6 Songs, ich war auch Super vorbereitet für alle! Spätestens jetzt war meine gute Beziehung mit Caissie in trockenen Tüchern! Von Anfang an hatten wir uns gut verstanden aber am Ende dieses Tages nahm sie mich in den Arm, dankte mir für meine gute Arbeit und sagte: "Wir bleiben in Kontakt!" - Ohja! Und wie wir das tun! Ich kann mit stolz verkünden dass dieses 4te Semester mein erfolgreichstes ist! Ich bin mit all meinen Kursen immer On top of my work, meine Lehrer mögen mich und ich fühl mich gut! Auch wenn das heißt dass ich dann mal am Wochenende zusammenklappe und den ganzen Sonntag im Bett bleibe. Ich nenne diese Tage "lost days" - Tage die mir verloren gehen weil alles abstellt. Aber mein Papa holte mich da auch gleich wieder raus in dem er sagte: "seh das nicht als verlorenen Tag - ein Nichtstu-Tag ist auch mal wichtig und auf keinen verloren!" Das wird jetzt mein neues Motto! Gegen Abend raffte ich mich dann auch auf und spazierte Amsterdam Avenue hinunter - Marktstände waren aufgebaut und es roch nach essen und das Geräusch von Musik und Lachen hing in der Luft! Ich kaufte mir ein neues Kleid an einem der Stände, zog es an und machte mich dann mit Tori auf den Weg ins Kino. Ich bin in einem Film Club und hatte gratis Tickets bekommen für ein exklusives Prescreening des neuen "Steve Jobs" Filmes mit Michael Fassbaender und Kate Winslet! Ich war absolut fasziniert von der schauspielerischen Leistung in diesem Film! Solltet ihr die Chance haben ihn zu sehen wenn er im Oktober ins Kino kommt, macht das um Gottes Willen! Was für ein schauspielerisch guter Film! Und was für ein guter Abschluss für diese Woche! Und so wurde aus einem "Lost Day" doch noch ein perfekter Abend!
7.9.15 19:42


Werbung


Semester 4 / Week 7

Ich weiß nicht ob ihr euch noch dran erinnern könnte wie ich euch vor einer Weile erzählt habe, dass ich es in die VPS Tour geschafft habe! Da wo die besten aus dem 4ten Semester ausgesucht werden aus Sprechtechnik und eine Performance zusammengestellt wird aus all diesen für die jüngeren Semester! Auf jedem Fall war diese Tour diese Woche! Eine Woche die nicht ganz so einfach startete! Ich hatte endlich alle Dokumente zusammen für mein OPT (mein Visum) und hatte mir fest vorgenommen meine Bewerbung heute loszuschicken. Dazu musste ich Passfotos machen, eine Gebühr zu bezahlen und mich dann hinsetzen mit einem Berater von der Schule und alles auf den Weg senden. Leider ging mir der morgen vor der VPS Tour verloren, da ich es einmal mehr kaum aus dem Bett schaffte! Es war einer der Tage an dem ich mich durch zähflüssigen Schleim kämpfen muss, um voranzukommen! Vor der ersten Vorstellung der Tour schaffte ich es also nicht mich aufzuraffen und erst als ich dann tatsächlich dort war und mich mit allen anderen aufwärmte drang das Leben wieder in meine Knochen und ich begann ein wenig aus meiner Trance zu erwachen. Nach der ersten Performance um 10 fasste ich mir dann ein Herz um das zu beenden was ich mir vorgenommen hatte! Ich ging uzt post um Passfotos zu machen - und die Kamera war kaputt! Ich versuchte den Check ausstellen zu lassen, es wollte zuerst nicht klappen! Für eine Weile kamen mir tatsächlich Zweifel! Vielleicht sollte ich im Oktober einfach zurück nach Hause gehen! Vielleicht waren dies Zeichen dass dieses Abenteuer für mich jetzt zu Ende ist! Aber irgendwie machte ich einfach weiter. Einen Fuß vor den anderen, Schritt für Schritt und schlussendlich klappte das mit dem Geld und auch das Passfoto und ehe ich mich versah saß ich in Büro in der Schule und schickte meinen Antrag auf ein Visum ab! Es sind diese kleinen Triumphe die ich feiern darf! Wenn ich abends nach einen solchen Tag im Bett liege und weiß, ich hab einfach weiter gemacht und nicht aufgegeben! Ha du blöder schleim, du hast mich nicht untergekriegt! Mich kriegst du nicht mehr so schnell klein! Alles in allem war dies eine Super vollgestopfte Woche! Zwischen Proben für den Schauspielunterricht, dem lernen von neuen Songs, den vielen Arbeitsstunden und der VPS Tour blieb kaum Zeit zum atmen! Als dann am Mittwoch die Email kam von einem Regisseur der mein Profil auf backstage (dem online audition Katalog) gefunden hatte und mich fragte ob ich Freitag eine scene im Central Park drehen könne sagte ich fast nein, aber dann beschloss ich, dass ich den Luxus einfach noch nicht hatte, Jobs abzulehnen, auch wenn es nur eine Stunde war und 10$ zahlte! Seit dem Beginn der Unterrichtsphase hatte ich ohnehin unglaublich gutes Feedback in der Filmklasse erhalten und meine Lehrer hatten mir angeraten mehr in diese Richtung zu machen, da ich sehr natürlich vor der Kamera wirke. In den nächsten Wochen sollte ich feststellen, dass ich durchaus einiges an Erfolge in der Sparte einheimsen konnte! Aber zurück zu diesem ersten kleinen Job, meinem ersten bezahlten Job als Schauspieler hier in NYC! Ich war natürlich Super aufgeregt als ich am Freitag morgen im Central Park auf die Ankunft des Teams wartete! Die Spannung stieg und als der Kameramann und die Schauspieler schließlich eintrudelten, waren meine Nerven zum reißen gespannt! Es war keine große scene! Ich war eine Betreuerin einer alten Dame, mit der ich jeden Tag in den Park kam. Nun war es so, dass ein Mann sich uns näherte, sich zu ihr kniete und begann ihre Hand zu massieren. Ich teilte ihm mit sie habe Demenz und es sei absolut sinnlos zu versuchen mit ihr Kontakt aufzunehmen. Die zweite scene war am nächsten Tag, als der Mann wieder kam um ihre Hand erneut zu massieren. Sie hatte natürlich bereits das Erlebnis vom Vortag vergessen und wiederholte was sie schon gestern gesagt hatte; dass sie noch nie etwas so wundervolles gefühlt habe! Wie gesagt es war eine kleine scene, aber als ich das Set eine Stunde später mit 10$ in der Tasche verließ war ich stolz wie Bolle und fühlte mich als würde ich auf Wolken gehen! Ich nahm einen Moment um am See stehen zu bleiben einfach immer selber einen Moment zu geben um zu begreifen, wie glücklich ich war! Die Belohnung für das ganze "Durch-Schleim-gekämpfe" nehme ich mal an! Außerdem bekam ich in dieser Woche die Nachricht, dass ich in Café Series gecastet worden war! Dafür würde am Sonntag die erste Probe stattfinden! Außerdem hatte ich nur noch das Wochenende Zeit die 3 Songs zu lernen, die mir Caissie Levy zugeteilt hatte plus 2 Freechoice Songs die dazu dienen sollten, unser Buch zu vervollständigen! Ich hatte diese Songs bereits während Der Woche gelernt und den Papierkram erledigt, aber die Nervosität stieg trotzdem und auch der Druck, es für Caissie gut zu machen! Trotzdem nach ich mir Freitag frei um mit Romana und Charlotte in den Park zu gehen, zu picknicken und auszuspannen! Der Tag würde dann zu einem richtigen Mädels Tag - vom Park ging es ins Nagelstudio, wo wir uns Mani-Pedis gönnten und dann ins Kino welches wir nach dem neuen Film mit Meryl Streep (Ricky and the Flesh) sehr enttäuscht verließen! Danach ging es für Romana und mich weiter zum Dinner und schließlich zu einer Nacht "On the Town" mit Drinks, netten Menschen und Spaß! Während Romana am nächsten Tag mit einem Hang-over im Bett blieb, zog es mich dann doch zur Schule wo ich der Pflicht nachging, meine Lieder lernte, die erste Probe für Café Series hinter mich brachte und mich damit dem Ernst des Leben stellte! Abends rief ich dann meine beste Freundin und nun ja auch Zimmerkollegin Tori and und sagte: "ich brauch ne kleine Flucht aus der Realität!" - "OK!" War ihre wie gewohnt trockene Antwort und so verbrachten wir dem Abend wieder im Kino mit dem Film "Trainwreck", ein wirklich guter Film! Ich gehe relativ oft ins Kino, wir bekommen billige Tickets von der Schule aus und das müssen wir natürlich ausnutzen! Gerade jetzt, wo ich so viel positives Feedback bekomme wenn es um Film geht, versuche ich möglichst viele Filme zu sehen um so viel wie möglich zu lernen! So ging eine sehr lange Woche zu Ende mit UPS and Downs, wie das für mich einfach normal ist, aber so lange der Kopf über Wasser bleibt, ist alles gut! Das ist mein Motto und danach lebe ich ganz gut! Und die Tatsache dass ich nun tatsächlich in der Lage bin einen ganzen Samstag frei zu nehmen und mein Leben zu genießen ist ganz schön cool muss ich sagen! Man hört eben nie auf, zu lernen!
7.9.15 18:54


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung