Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback
   17.08.15 10:01
    Einfach geradeaus gehen!
   2.09.17 15:51
    Bfhuwe fwbihfwei wbfeihf
   2.09.17 16:01
    Uhwefwi ufhweifhw wnfjwe

http://myblog.de/theamdaadventure

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Semester 4 / Week 6

Diese Woche hatte ich ein Erlebnis, das ebenfalls einen Weg in meine "Hall of Fame" meiner besten Erinnerungen fand! Ab Montag war ein Open call, eine Audition für "Elphaba" in "Wicked" --- an alle die sich ein wenig auskennen in der Musical theatre wissen, dass das eines der größten Show ist nicht nur hier am Broadway sondern auch in der restlichen Welt! Lange Rede kurzer Sinn: es war verrückt auch nur zu dieser Audition gehen! Meine Kollegin Jordan und ich beschlossen dann doch, es einfach zu machen um des Spaßes Willen! Im netten hatte es geheißen Sign-Up würde um 1:30 starten und wir sollten auf keinen Fall früher auftauchen! Gegen 11 hatten wir und eingesungen und waren bereit, und die Lage mal anzusehen! Als wir zu dem Studio kamen, waren dort bereits mindestens 200 Mädchen und ein verzweifelter Stage Manager bat uns doch zu gehen und tatsächlich um 1:30 wieder zu kommen! Die ersten wären schon gegen 4 Uhr nachts angereist, verriet er uns! Er war sichtlich erschöpft und mit der Welt so ziemlich am Ende! Wir beschlossen uns professionell zu verhalten und setzten uns in einen nahen starbucks um abzuwarten! Die meisten anwesenden Mädchen waten eindeutig High school Mädchen, Wicked Fans in Wicked t-Shirts und Elphaba Outfit! Von uns allen wollten sie "The Wizard and I" hören - Super für und weil man ansonsten an keiner Audition Wicked auspacken darf, das ist fast schon ein ungeschriebenes Gesetz und hier hatten wir endlich mal die Möglichkeit, aber ich war an diesem Tag mal ganz froh dass ich nicht hinter dem Tisch sitze und mir 200 Mädchen anhören muss, die dieselben 8 Takte des selben Songs herausschmetterten, vor allem weil mindestens die hälfte so aussah als seien ihre gesanglichen Fähigkeiten limitiert! Ich meine ich möchte hier nicht gemein sein, aber für viele junge Menschen hier in Amerika ist Broadway immer noch anscheinend ein Traum der sich in ihrer Fantasie als ein einfacher Weg darstellt, so nach dem Motto: "gehen wir mal zu dieser Wicked Audition, ich liebe diese Show ja und dann werde ich gecastet als Elphaba, als jüngste Elphaba aller Zeiten und werde berühmt und es wird Super!" - als jemand der jetzt ein Jahr in dieser Stadt gelebt und einen Einblick in diese verrückte Welt bekommen hat kann ich sagen: so passiert das leider nicht mehr! Ohne ein gut voll gepacktes Resume oder am besten einem Agenten wird es relativ schwer, einen Job zu landen, vor allem in Wicked! Aber man soll den Menschen ihre Träume ja lassen und wer bin ich schon, um sie zu zerschmettern? Gegen 1:15 begaben wir uns dann noch zurück zum Studio, was ich eine durchaus weise Entscheidung gewesen war! Um 1:20 hatten die armen Veranstalter die Schnauze gestrichen voll und öffneten das Sign-Up. Ich muss sagen, ich war ja in meiner Jugend ein Tokio Hotel Fan, der alles mitgemacht hat, von vor der halle schlafen zum reinstürmen - aber dass mir diese Erfahrung mit Massen einmal einen Vorteil bei einer Audition geben würde, das hätte ich nie gedacht! Wie wild gewordene Hornissen stürzten sich die Mädels auf den Tisch um einem der pinkeln Zettel zu ergattern - und ich stürzte einfach mit! Ich glaube ich habe nichtmal groß drüber nachgedacht, ich bin einfach losgestürzt aus Prinzip. Aus Gewohnheit! Und es zahlte sich aus! Meine Kolleginnen und ich wurden tatsächlich gesehen! Nach einer erneuten Wartezeit stand ich schließlich in dem kleinen audition Raum und sang "The Wizard and I" aus voller Kehle! Die ganze Audition über war mir klar, dass ich nicht die geringste Chance hatte und trotzdem hatte ich so viel Spaß wie selten! Da Gefühl dass meine erste offizielle Audition in New York für Wicked war und dass ich dasselbe Lied singen konnte wie für meine Audition für AMDA war einfach eine ganz besondere Erfahrung und in sich erfolg genug! Manchmal muss man den Job nicht kriegen um eine erfolgreiche Audition gehabt zu haben! Nach diesem magischen Start in die Woche kam dann die harte Realität des Lebens zurück: Schule! Uns würde ganz schnell klar, dieses diese 5 Wochen kein Zuckerschlecken werden würden! 5 Wochen um uns auf unserer 6stündige Tanzprüfung vorzubereiten! 5 Wochen zu unserer "Panel Night" wo Agenten und Casting Directors uns anschauen würden um uns Feedback und einen guten Einstieg ins professionelle Leben zu geben! 5 Wochen mit Caissie Levy! Eine wie sich herausstellte wunderbare aber auch sehr strenge Lehrerin war! Im Laufe ihres Kurses würden wir unsere Audition Books erstmal komplett aufräumen und startklar machen, eine Internetseite erstellen und gleich einen ganzen Schwall an neunen Liedern lernen! Ihr Ziel war klar: wir sollten startklar gemacht werden für die Welt da draußen! In den ersten Tagen dieser Woche erlitt ich einen erneuten kleinen Downfall, zum einen denke ich weil das showcase mit einem mal zu Ende war und meine Stimme ziemlich müde und nicht richtig funktionierte das erste mal als ich für Caissie singen musste. Sie nahm mich nach dem Unterricht zur Seite (in meiner ersten Stunde mit ihr!!!) und fragte in denn alles ok sei! Da blubberte es schon alles aus mir raus, ich wisse nicht ob ich das OPT, das Visum für ein Jahr annehmen solle, es sei einfach alles so teuer und kompliziert und ich wisse nicht ob ich es überhaupt schaffen würde hier zu bleiben. Sie war unglaublich verständnisvoll, sagte sie sie ja selbst internationaler Student gewesen (aus Kanada) und wisse wie das alles sei und sie würde mir gerne mit allem helfen was Visum und so anginge! Wieder einmal hatte ich das Glück eine so wundervolle Person in meinem Leben zu haben, die mich an die Hand nehmen wenn mal wieder dunkle Wolken am Horizont drohen! Dieses Gespräch mit ihr und dann auch gleich Therapie am Mittwoch ließen diese dunklen Wolken dann auch gleich wieder lichten, bevor es zu doll werden konnte! Außerdem hatte ich ein Callback bekommen für "Café Series" was mich natürlich Super freute! Am Ende dieser Woche ging es mir wieder gut, ich hatte mich an das Tempo des Unterrichts gewöhnt und obwohl ich wusste, dass es nicht leicht werden würde, so wusste ich doch auch, dass ich es durch diesen letzten Sturm hier an der AMDA schaffen würde. Ich bin an einem anderen Punkt in meinem Leben als ich es letztes Jahr war! Und jedes mal wenn ich mich selbst an den Haaren aus einem Loch ziehe und merke wie es jedes mal besser klappt, freue ich mich daran! Es sind die kleinen Schritte, über die man sich am meisten freuen muss!
7.9.15 17:59
 
Letzte Einträge: Semester 4 / Week 7, Semester 4 / Week 8, Semester 4 / Week 9, Semester 4 / Week 10, Semester 4 / Week 11, Semester 4 / Week 12


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung