Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback
   17.08.15 10:01
    Einfach geradeaus gehen!
   2.09.17 15:51
    Bfhuwe fwbihfwei wbfeihf
   2.09.17 16:01
    Uhwefwi ufhweifhw wnfjwe

http://myblog.de/theamdaadventure

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Semester 4 / Week 4

Was für eine ereignisreiche Woche! Am Dienstag kam Elaine, die Chefin vom Department um sich zum ersten mal den vollem durchlauf anzusehen! Es war super aufregend, das erste mal dieses Produkt das unser showcase ja schlussendlich ist, einem Publikum zu präsentieren! Elaine war zum Glück sehr zufrieden mit uns und sagte das sei das erste showcase in einer ganzen Weile das sie beim ersten Durchlauf schon als so fertig empfunden habe! Den einzigen Punkt den sie uns gab an dem wir uns weiter entwickeln sollten sei stimmlich! Sie sagte es sei wichtig dass unsere gesanglichen Fähigkeiten unseren schauspielerischen nicht hinterherhinken würden. Eine Aufgabe die für mich jetzt kein so großes Hindernis darstellte, da meine Stimme nun mal meine größte Stärke ist! Nach diesem wichtigen Höhepunkt plätscherte der Rest der Woche so vor sich hin was das showcase anging! Eine Welle aus Frustration riss mich kurzfristig ein wenig von den Füßen als unsere Choreografin zwei meiner Klassenkameraden zu einer Audition einlud von einem Musical wo sie ebenfalls Regie führen würde. Klar hatte man uns vom Anfang an gesagt, dass das showcase dazu da war, dass Profis uns sehen und uns demnach Jobs verschaffen würden, aber die Tatsache dass es natürlich wieder andere Menschen waren die das Glück hatten gesehen zu werden und nicht ich ließ mich einmal mehr daran zweifeln ob ich tatsächlich gemacht bin für diese Welt! Ich werde eben nie das perfekt aussehende Mädchen sein das meine Kollegin ist; Super schlank, immer perfekt hergerichtet und eine Super Tänzerin. Sie singt zwar bei weitem nicht so gut wie ich aber sie hat eben das Gesamtpacket das am Ende des Tages mehr zählt als eine gute Stimme! Ich weiß wohl dass ich am Ende des Tages lernen muss damit umzugehen und einfach stur meinen Weg weiterzugehen und Vertrauen zu haben dass meine Zeit zu glänzen auch mal kommen wird, aber manchmal ist das eben ganz schön hart! Am Mittwoch bekam ich dann endlich meine Headshots - und war absolut begeistert! Nicht nur sah ich gut aus in ihnen - sie sahen auch tatsächlich aus wie ich! Da wir unsere Headshots am Freitag schon abgeben mussten, musste ich mich dann auch innherhalb kürzester Zeit entscheiden welches ich benutzen würde, da ich genau bis Mitternacht Zeit hatte, mich zu entscheiden um diese dann in den Druckauftrag zu geben um Freitag dann 100 davon fertig ausgedruckt in den Händen zu halten! Meine Kollegen und ich machten schließlich eine Gruppenbestellung um das Porto teilen zu können! Es ist mir eine teure Erinnerung wie ich da nachts um 12 auf dem Bett saß, meine Headshots Optionen vor mir ausgebreitet, in Emailcontakt mit der Druckerei, meine Kollegen im Gruppenchatt auf Facebook und die Aufregung in den Adern. Diese Headshots bedeutetet so viel mehr als nur ein gedrucktes Foto! Sie waren mein Schlüssel zur professionellen Welt! Mit diesem Foto und meinem Lebenslauf auf der Rückseite Würde ich mich endlich auf den Weg machen, hinaus in die verrückte professionelle Welt! Es war ein gutes Gefühl, aber gleichzeitig gefärbt von einem dunklen Unterton von Nervosität! Es wird ernst meine Lieben, es wird ernst! Donnerstag waren Mittag saß ich dann auf der Arbeit mit meiner Kollegin um zu den bestellten Headshots noch das perfekte Resume (Lebenslauf) zu zaubern. Auch dieser Moment ist eingegangen in mein Museum der besonderen Erinnerungen; ich arbeite ja als Monitor, laufe auf den Fluren auf und ab um alles ruhig zu halten - an diesem Donnerstag allerdings saß ich mit meiner Kollegin in einer kleinen Nische im 2ten stock um jene Lebensläufe im besten Licht möglich erglänzen zu lassen! Mein Lehrer aus dem 2ten Semester kam vorbei und half uns ein wenig beim editieren und es war einfach rund herum ein gelungener Donnerstag nachmittag! Der beste tipp den mein Lehrer an diesem Tag aussprach und er einen Augenblick in der Luft zwischen uns hängen blieb bevor ich in in mein Schatzkästchen einschloss war der folgende: "Geh nicht nur zu den Auditions von denen du denkst dass du richtig für die Rolle bist! Geh zu allem! Ich war ein Schauspieler! Ich rannte von Audition zu Audition für Theaterstücke und bekam einfach keinen Job! Nur aus reinem Jux heraus und weil mein Freund mich mitschleifte ging ich eines Tages zu einer Musical Audition und ZACK - ich würde gebucht! Und für die nächsten 10 Jahre konnte ich kontinuierlich in Musicals gecastet werden!" --- ich denke auf eine Art war das der Satz der mir half über die Sache mit meiner Kollegin hinwegzukommen. Da draußen ist auch eine Nische für mich. Hoffentlich zumindest. Freitag war ein ebenso spannender Arbeitstag, da ich meine Headshots und meine Resumes fertig hatte und die Resumes zuschneiden und dann auf die Rückseite meiner Headshots tackern musste. Erneut musste ich diese Aktivität meistern und nebenher die Flure ruhig halten! Zum Glück sind wir Frauen ja Multitasking! Einer meiner Kolleginnen sah mich meine Headshots präparieren und meinte dann ganz trocken dann könne ich ja morgen zu der Audition mitkommen wo sie hinwolle! Es sei für einen Film und ich solle absolut dabei sein! Wie ja bereits gesagt, es wird ernst. Und eine Ausrede habe ich auch nicht mehr, jetzt, wo ich meine professionelle "Vistitenkarte" habe! Samstag morgen war ein ganz schön schwieriger morgen! Ich lag in meinem Bett und hatte das Gefühl mich nicht rühren zu können. Ich wusste dass ich aufstehen und zu der Audition gehen sollte, aber ich konnte nicht. Ich schien wie ans Bett gefesselt und unfähig, mich aufzuraffen. Alleine der Gedanke dass ich es bereuen würde, würde ich nicht gehen ließ mich meine Schwerkraft schließlich überwinden und ohne darüber nachzudenken machte ich mich also auf den Weg zu meiner ersten Audition in NYC! In der ersten Runde bekamen wir folgende Aufgabe gestellt: du kommst in dein Apartment und da sitz eine fremde Person auf deinem Sofa! Du bist überrascht und verwirrt und sagst: "wer sind Sie? Und wie kommen Sie hier rein?"! --- soweit so gut. Es waren um die 7 Kollegen aus meinem Semester dort und ich wurde dann doch etwas nervös. Schließlich war ich an der Reihe und mit einem mal war die Nervosität wie weggeblasen und ich zog mein Ding durch. "Gut!", war die unerwartete Reaktion, "Geh bitte zurück in den Wartebereich und bereite einen Monolog vor für das Callback nachher!" --- BOOOM! Erste Audition und gleich ein Callback! Nachdem die erste Freude sich gelegt hatte kam dann das böse Erwachen: ich hatte gar keinen Monolog für Film! Dadurch dass wir zuerst showcase haben und dann Unterricht hatte ich die Filmklasse noch gar nicht gehabt und darum hatte ich auch nicht gewusst was ich zu erwarten hatte und einen Monolog hatte ich schon gar nicht! Schlussendlich erinnerte ich mich an die erste Zeile meines Audition Monologs für AMDA und konnte ihn auf google suchen und ihn mir in Erinnerung rufen. Als ich dann an der Reihe war fragten sie mich dummerweise nach einem anderen Monolog. Als ich einen Moment zögerte meinte er dann dass ich ohnehin nicht ganz der Typ sei den sie suchten. Das wars dann also auch schon mit meiner Audition! Gut zu wissen dass ich da noch einiges zu lernen habe! Mit auditions ist es so wie mit vielen Dingen im Leben. Ab einem gewissen Punkt kann keine Schule einem mehr was beibringen, da muss man einfach raus in die Welt und Erfahrung sammeln! Und ein Callback in einer ersten Audition ist Erfolg genug! Abends ging es dann mit einer Freundin auf die Piste wofür ich dann am nächsten morgen den Preis zahlen musste. Ich war so müde. Trotzdem ging es dann zur Probe in die Schule. Tech. Mein erstes mal Tech! Endlich wurde das Licht zu unserer Show hinzugefügt! Nach einem Super erfolgreichen durchlauf mit der kompletten Beleuchtung ließ ich die Woche beim Dinner mit einer guten Freundin ausklingen. Es war durch und durch eine erfolgreiche Woche. Mit so vielen Erinnerungen die ich für immer mit mir herumtragen werde.
30.7.15 20:08
 
Letzte Einträge: Semester 4 / Week 7, Semester 4 / Week 8, Semester 4 / Week 9, Semester 4 / Week 10, Semester 4 / Week 11, Semester 4 / Week 12


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung